Archiv für den Monat: Mai 2016

Erfolg für unseren Schulchor und die Piratenklassen…

nzert:Wir gratulieren den Kinder des Schulkonzertauftrittes in Bad Sooden-Allendorf am 20. Mai 2016 und bedanken uns bei den Klassen 3a und 3b sowie den Chorkindern aus der 4b sowie den Klassen 1 und 2 . Dank der Ideen und Unterstützung durch Klassenlehrerin Elke Oberheim, Chorleiterin Silke Schmücker und musikalischer Begleitung durch Anja Kappe hatten unsere Kinder nicht nur viel Freude, sondern auch einen guten Erfolg bei der Aufführung. Den Eltern sei an dieser Stelle herzlich für die Mitorganisation und das Fahren gedankt!

Bilder der Generalprobe folgen noch, aber heute zuerst der Zeitungsbericht, danach folgt der Text der Lehrerinnen und der Kinder:

HNA_21_5_16

Unser Auftritt auf dem Schulkonzert am 19.05.2016

Die Klassen 3a und 3b, die „Piratenklassen“ der Gelstertalschule, erarbeiteten im Musikunterricht das Piratenlied von D. Ott. Das Lied stammt aus dem Jahr 1992, dem Gründungsjahr des Schulkonzerts des Werra -Meißner Kreises. Die teilnehmenden Schulen waren um einen Beitrag aus diesem Jahr gebeten worden.

Bei der Erarbeitung im Musikunterricht erfanden die Kinder illustrierende Bewegungen zu dem Refrain, übten Trommelrhythmen, bewegten sich als Piraten im Raum, lernten die Texte auswendig und probierten, Teile des Liedes als Sprechvers wiederzugeben. Dem Schulchor gefiel das Lied auch, und so konnten die Kinder des Chores noch als zusätzliche Unterstützung gewonnen werden. Der Chor übernahm die erfundenen Bewegungen und übte einen Backgroundgesang ein, der während der gesprochenen Strophen gesungen wurde.

Drei Wochen vor dem Auftritt ging dann die intensive Probenarbeit los. Frau Kappe begleitete das Stück auf der Gitarre, Frau Schmücker auf der Geige und Frau Oberheim führte Regie. In der Turnhalle wurde ein Bühnenbereich markiert, der etwa so groß war wie der Platz auf der Bühne im Kongresszentrum in BSA. Jetzt wurde das Stück das erste Mal mit musikalischer Begleitung durch die Instrumente und den Chor geübt. Auch die Auf- und Abgänge von zwei Seiten und die unterschiedlichen Positionen auf der Bühne wurden geprobt und wiederholt, damit sich alle Kinder ihre Plätze merken konnten. Schließlich standen 40 Kinder und zwei Erwachsene auf der Bühne!

Alle 40 Kinder, von der 1. bis 4. Klasse, probten hochkonzentriert und sehr ausdauernd in der Turnhalle. Schließlich klappte alles gut und wir konnten die Generalprobe mit Publikum in der Turnhalle wagen. Das war aufregend, aber der große Applaus der anderen Kinder war ein gutes Gefühl. Am Abend kam dann der große Auftritt im Musik- und Kongresszentrum in Bad Sooden-Allendorf vor vollem Saal, der ein voller Erfolg war. Wie sich die Kinder dabei fühlten und was sie dabei erlebten könnt ihr hier nachlesen:

 

Mein Auftritt auf dem Schulkonzert (Texte der Klasse 3a und 3b)

  • Wie habe ich mich gefühlt? Davor war es aufregend. Es hat richtig im Bauch gekitzelt. Während des Auftritts war es schön, auf so einer großen Bühne zu stehen. Danach war es gut. Es war auch schön, andere Schulen singen, Trommeln und Gitarre spielen zu hören und zu sehen.                           Neo und Lasse

 

  • Mir ging es vor dem Auftritt auf der großen Bühne gut. Als ich auf der Bühne war da war mir richtig heiß. Als ich nach vorne musste und meinen Text aufsagen musste wurde mir kälter und als wir von der Bühne gegangen sind ging es mir besser und mir war kälter.             Leonie Jil

 

  • Während des Auftritts war ich ein bisschen aufgeregt und es war ein bisschen spannend. Davor war mir schlecht und ich hatte Angst. Danach war ich glücklich und habe gelacht.                Leonie

 

  • Wir waren vorher aufgeregt. Wir hatten Angst. Auf der Bühne waren wir aufgeregt. Als wir von der Bühne runtergegangen sind waren wir glücklich.   Benjamin und Maxi

 

  • Ich war am Anfang ganz aufgeregt. Als ich dann auf der Bühne war, war ich nicht mehr so aufgeregt. Und dann nach der Aufführung war mir ganz warm.          Cedric

 

  • Vor dem Auftritt hatte ich ein bisschen Bauchkribbeln. Als wir auf der Bühne standen war ich nicht mehr so aufgeregt sie vorher. Danach war ich nicht mehr nervös. Und in den Proben war es schön, dass ich mit meiner Gruppe meinen Mitschülern etwas vorgeführt habe.                       Nele

 

  • Am Anfang war ich aufgeregt. Ich hatte Lampenfieber, aber als ich auf der Bühne stand ging es mir ein bisschen besser. Danach habe ich mich gefreut, dass ich das gemacht habe.                        Leana

 

  • Vor dem Auftritt habe ich Bauchkribbeln gehabt und beim Auftritt habe ich mich gefühlt, als ob ich nicht mehr aufhören könnte zu singen. Nach dem Auftritt habe ich mich super gefühlt und es war sehr schön.                 Chiara

 

  • Ich habe mich auf dem Schulkonzert ängstlich und schüchtern gefühlt. Und am Ende war es schön und bei dem Auftritt war ich ängstlich.        Ann- Sophie und Luana

 

  • Davor: Aufregung, ob sie unser Stück mögen. Während des Auftritts: Ich hatte ein gutes Gefühl, weil wir das so gut machen. Danach: Ich fand es gut, dass sie (die Zuschauer) zu unserem Stück geklatscht haben.            Max und Nevio

 

  • Während der Proben war ich auch ein bisschen nervös, will mir der Auftritt nicht mehr aus dem Kopf ging. Ich habe auch noch ein paar Fehler bei den Proben gemacht aber ich habe immer weiter geprobt und irgendwann klappte es. Ich fand es ziemlich schade, dass ich nicht beim Auftritt dabei war, weil ich krank war.        Karolina

 

  • Ich fand es aufregend, vor der ganzen Schule ein Piratenlied zu singen. Bei den Proben war ich auch aufgeregt. Mein Bauch kribbelte ein bisschen.       Fidan

 

  • Mein Auftritt war echt gut. Am Anfang, als ich erfahren habe, dass wir keinen Soundcheck machen und den Auftritt nicht nochmal auf der Bühne üben, hab ich voll Panik bekommen. Aber bei den Proben ist auch nicht immer alles glatt gelaufen. Es gab immer ein paar kleine Änderungen, aber ich war bei den Proben immer ganz locker. Und während des Auftritts war eigentlich alles gut. Es ist alles so abgelaufen, wie es sein sollte. Nach dem Auftritt ging es mir echt gut, weil ich es endlich geschafft hatte.                                             Anna

 

  • Ich habe mich gut und aufgeregt gefühlt. Ich fand es schön und es hat Spaß gemacht und ich hatte ein bisschen Bauchweh. Aber wenn man erst mal nach vorne kommt und anfängt zu singen dann ist es doch nicht so schlimm wie beim Anfang und dann geht auch das Bauchweh weg. Ich fand es schön, dass die Leute ganz lange geklatscht haben. Da habe ich mich gut gefühlt.

Bild vom Konzert:

Schulkonzert_16